• Schnelle Lieferung
  • 30 Tage Rückgaberecht
  • Kauf auf Rechnung

Ergometer: Was ist das eigentlich?

Ergometer - Was ist das?

Ist ein Ergometer das gleiche, wie ein Heimtrainer? Dieser Meinung sind zwar tatsächlich viele Menschen, richtig ist das aber nicht. Weißt du, was sich hinter dem Begriff “Ergometer” verbirgt?

Erfahre hier, was ein Ergometer ist und warum es sich durchaus lohnen kann, auf diesem zu trainieren – besonders wenn du deine Trainingsziele ambitioniert verfolgen möchtest!

Was bedeutet Ergometer und wo ist der Unterschied zum Heimtrainer?

Ein Heimtrainer ist ein Fahrrad zum Training für zuhause. Ein Ergometer muss nicht zwangsläufig ein Fahrrad sein. Auch Liegeräder, Rudermaschinen und Crosstrainer können Ergometer sein. Der Begriff bezeichnet nämlich nicht ein Gerät an sich, sondern zielt auf bestimmte Eigenschaften ab, die Home Fitness Geräte aufweisen müssen, um so genannt werden zu dürfen.

Das aus dem griechischen stammende Wort "Ergo" bedeutet Arbeit. Mit "Meter" ist das Maß gemeint, es handelt sich bei Ergometern also um Geräte, welche die Arbeit genau messen.

Ein Ergometer gibt die verrichtete Arbeit (also deine Trainingsleistung) in Watt an. Es lässt sich genau einstellen, steuern und so kann man auch die erbrachte Leistung exakt nachvollziehen.

Die Intensität lässt sich ganz genau einstellen. Das ist nicht nur bei einer ärztlichen Überwachung, sondern auch für Hobbysportler nützlich. Der Unterschied zu gewöhnlichen Fitnessgeräten ist exakte Einstellung des Widerstandes in Watt. Die Einstellung und Messung muss zudem per Computer erfolgen, damit das Gerät als Ergometer bezeichnet werden kann.

Tipp: Wenn du auf der Suche nach einem Ergometer bist, solltest du in unserem Shop darauf achten, welche Geräte die Ergänzung “-iE” im Namen tragen. Das “i” steht für intelligente Produkte, die sich z.B. per App steuern lassen. Das “E” steht für Ergometer. Ein Beispiel hierfür ist unser beliebtes Ruderergometer “SP-MR-030-iE”.

Schau zudem in der Produktbeschreibung, ob der Begriff “wattgesteuert” genannt wird. Dann kannst du dir sicher sein, dass es sich um ein Ergometer handelt.

5 gute Gründe für ein Ergometer

Nachdem wir geklärt haben, was ein Ergometer überhaupt ist, schauen wir uns im Folgenden noch an, welche Vorteile das Training mit einem Ergometer für zuhause mit sich bringt.

Im Vergleich zu normalen Home Fitness Geräten ist das Training mit einem Ergometer ist einfach immer genauer und individueller. Aber es gibt noch ein paar weitere Argumente.

#1 | Messbare Erfolge

Deine Leistung lässt sich gezielt messen, wodurch Erfolge sichtbar werden. Du kannst genau festlegen, wie intensiv du trainieren möchtest und kannst Woche für Woche beobachten, wie du immer neue Watt-Stufen knackst und länger durchhältst.

#2 | Komfortable Einstellung

Die Einstellung des Widerstandes erfolgt bei einem Ergometer in der Regel über einen Trainingscomputer. Das ist nicht nur besonders genau, sondern auch sehr einfach. Statt also z.B. einen Drehknauf zu betätigen, wie es bei Einsteigermodellen erforderlich ist, genügt bei einem Ergometer ein Tastendruck.

#3 | Ideal für die Gewichtsabnahme

Deine körperliche Leistung steht in direktem Zusammenhang mit deinem Kalorienverbrauch. Ergometer können deine verbrannten Kalorien besser schätzen als Fitnessgeräte, die nur mit einem manuell einstellbaren Widerstandssystem ausgestattet sind. Möchtest du also besser einschätzen können, wie viel du verbrennst, solltest du dir ein Ergometer zulegen.

#4 | Interessante Trainingsprogramme

Natürlich gibt es viele Tricks, um sich zum Workout zu motivieren, aber noch besser ist es, wenn man von seinem Trainingsgerät so viel Flexibilität geboten bekommt, dass es gar nicht erst langweilig wird.

Die meisten Ergometer verfügen über viele verschiedene Trainingsprogramme, bei denen der Computer automatisch den Widerstand verstellt. So fühlt man sich z.B., wie auf einer Bergetappe bei der Tour de France – und mit der Kinomap App kann man das Gefühl auch optisch erlangen!

#5 | Training für jeden Anspruch

Durch die zielgerichtete Einstellung des Widerstandes eignet sich ein Ergometer für Anfänger, Fortgeschrittene und Profis. Je höher dein Trainingslevel ist, desto höher solltest du deine Wattzahl wählen. Eine gute Wahl wäre hier z.B. das SP-SRP-3000 – ein Ergometer Speedbike mit bis zu 500 Watt Leistung. Da kommt wirklich jeder ins Schwitzen!

Fazit: Ergometer sind die richtige Wahl für ein präzises Training

Ergometer bieten die Möglichkeit, deine eigene Leistung genau zu messen und den Widerstand exakt anzupassen. Das ist gerade beim Ausdauertraining sowie für die Gewichtsabnahme wichtig. Ob ein Ergometer nötig ist oder ob z.B. ein klassischer Heimtrainer mit manueller Widerstandseinstellung ausreicht, hängt daher auch von den jeweiligen Trainingszielen und deinem Anspruch an die Genauigkeit ab.

Wenn du immer genau wissen willst, was du geleistet hast, kann es sich aber lohnen auf ein Ergometer zu setzen. Ob es sich dabei um ein Fahrrad oder lieber um einen Crosstrainer oder eine Rudermaschine handelt, ist dabei ganz dir und deinen Vorstellungen überlassen.

Hinterlasse einen Kommentar

Beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung genehmigt werden müssen


Nach oben